Babyöl

Babyöle kann man vielseitig einsetzen, nicht nur zur Pflege von Babys Po, sondern auch als pflegenden Badezusatz oder zur Hautpflege von Erwachsenen. Aber egal, wofür man sie verwendet, die Inhaltsstoffe sollten trotzdem in Ordnung sein und für Babys sogar höheren Ansprüchen genügen. Deshalb hat Öko-Test zum wiederholten Male Babyöle auf den Prüfstand gestellt.

Die Ergebnisse waren diesmal auch gar nicht so schlecht. Bis auf ein Produkt erhielten alle Babyöle im Test ein „sehr gut“ oder „gut“. Nur das „Beauty Baby Hautöl“ vom Müller Drogeriemarkt erhielt aufgrund enthaltener Mineralöle und Parfüm ein „befriedigend“.

Abwertungen gab es diesmal zum einen für enthaltene Mineralöle/Paraffine, da diese sich schlecht ins natürliche Gleichgewicht der Haut einfügen und sich im Körper ablagern können. Hier sind Pflanzenöle eindeutig die bessere Alternative, welche auch in den meisten Produkten enthalten waren. Nur das bereits erwähnte Produkt von Müller und ein Babyöl von Penaten enthielten diese unnötigen Mineralöle.

Zum anderen wertete Öko-Test für enthaltene Duftstoffe ab, weil diese gerade die Haut im Windelbereich unnötig reizen können. Ohne diese kamen nur die sechs mit „sehr gut“ bewerteten Produkte von Lavera, Madara, Weleda, Babydream (Rossmann), Babylove (dm) und Bübchen aus. Wer also das Babyöl wirklich zur Pflege der empfindlichen Babyhaut nutzen will, sollte zu diesen Produkten greifen. Zur Pflege der erwachsenen Haut sind die mit „gut“ bewerteten Babyöle aber durchaus geeignet. Quelle: http://www.natuerlich-schoener.com/okotest-ausgabe-november-2010-babyole-lippenpflege-und-getonte-tagescreme/

BABYÖL BEI AMAZON

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS